Schatzsuche mit dem Quest Q20 – diese Ausrüstung ist sinnvoll

Wer auf die Suche nach Schätzen, Münzen, Schmuck oder Militaria gehen möchte, benötigt ein leistungsfähiges Metallsuchgerät und eine gute Ausrüstung. Der Quest Q20 ist wie der Q40 sehr gut geeignet um alle Metallarten aufzuspüren. Quest Q20 und Q40 unterschieden in der Ausstattung, der Q40 hat etwas mehr Funktionen und einen integrierten Funkkopfhörer. Nachfolgend eine Auflistung der empfohlenen Grundausrüstung.

Der Metalldetektor


Der Quest Q20 ist ein moderner Metalldetektor mit einer guten Reaktionsgeschwindigkeit und guter Tiefenleistung.

Der Pinpointer


Ein Pinpointer ist praktisch ein zweiter, kleiner Metalldetektor. Er ist in erster Linie dafür da, um einfacher und schneller ein Objekt im Erdaushub oder im Grabungsloch zu orten. Er vermeidet oft das Graben von größeren Lö-chern, weil er hilft die Lage eines noch im Grabungsloch befindlichen Objekt genau zu lokalisieren. Als Sondengän-ger spart man damit wertvolle Suchzeit. Wer das Hobby gleich richtig angehen will, dem empfiehlt es sich in einen Xpointer zu investieren.

Ausrüstungspaket


An dieser Stelle die Empfehlung direkt ein Ausrüstungspaket zu kaufen in dem ein guter Pinpointer bereits enthalten ist. Man spart damit bares Geld.

Quest Q20 mit Xpointer

Zusatzspulen


Die mit den Metalldetektoren ausgelieferten Standardspulen sind immer Kompromiss zwischen Kleinteileempfind-lichkeit, Tiefenleistung und abgedeckter Suchfläche. Eine CORS Strike Powerspule ist zwar etwas größer und damit auch schwerer. Sie garantiert aber mehr Tiefenleistung bei gleichzeitig deutlich größerer Flächenabdeckung. Bei der Suche nach Münzen oder größeren Objekten erzielt man mit einer CORS Strike Spule daher etwa die doppelte Fundrate als eine Standardspule. Die Profis haben immer mehrere Spulengrößen in ihrer Ausrüstung, die sie je nach Bedarf einsetzen.

Kopfhörer


Der Quest Q20 hat einen eingebauten Lautsprecher, jedoch empfehlen wir die Verwendung eines Kopfhörers. Ein Kopfhörer stellt sicher, dass die leiseren schwachen Signale von tiefliegenden Objekten nicht überhört werden. Im Lieferumfang des Q20 ist ein kleiner leichter Kopfhörer enthalten. Wer Wert auf einen größeren Kopfhörer legt, dem empfehlen wir den TreasureScan PRO.

Grabungswerkzeug


Ein gutes Grabungswerkzeug ist unerlässlich. Ob man nun einen Spaten, eine Hacke oder nur ein Grabungsmesser nimmt, ist vom jeweiligen Boden und von der Art der Suche abhängig. Wer viel im Wald oder auf steinigen Flächen sucht, der sollte einer Grabehacke den Vorzug geben. Grabehacken passen auf jedem Boden und sind daher univer-sell einsetzbar. Eine Grabeschaufel hingegen sollte man nur auf Ackerflächen oder bei leichtem Boden (z.B. Sand-boden) verwenden.

Ein Grabemesser kommt vorwiegend dann zum Einsatz, wenn man kleinere Objekte (Münzen) nahe der Oberfläche bergen will.

Fundtasche


Eine Fundttasche wird seitlich am Gürtel getragen. In sie wandern die guten Funde. Empfindliche Münzen und Arte-fakte wie z:B. Fibeln sollte man zusätzlich in eine kleine stabile Dose einpacken.

Rucksack


Jeder professionelle Sondengänger verwendet einen Rucksack. In ihm wird das Metallsuchgerät und die Ausrüstung ins Suchgebiet transportiert. Wir empfehlen den größeren Rucksack.

Kommentare sind geschlossen